Konfliktmanagement als Wettbewerbsvorteil

Teilnehmerkreis:

Führungskräfte der mittleren, oberen und Geschäftsführungsebene aller Unternehmen, zu deren Verantwortung und Interesse folgende Aufgabengebiete gehören: Gestaltung und Bewertung einer effizienten Personalentwicklung, Bewertung eingesetzter Führungsstrategien und deren Entwicklung, Bewertung und Entwicklung der vorhandenen Aufbau- und Ablauforganisation.

Zielsetzung:

Konflikte gehören zum betrieblichen Alltag. Unkontrollierte Konflikte wirken sich direkt auf die Leistungsbereitschaft und -fähigkeit und somit negativ auf das Betriebsergebnis aus. Betriebliches Konfliktmanagement bedeutet bewusste, strategische, steuernde und lösungsorientierte Interventionmit dem Ziel, positives Potenzial zu nutzen und destruktive Auswirkungen zu begrenzen. Konflikte als wertvolle Indikatorenfür Schwachstellen im betrieblichen Ablauf zu verstehen bedeutet, sie als Grundlage für weitere strategische und operative Entscheidungen zu nutzen -> Konfliktmanagement als Führungsinstrument. Eine konstruktive Konfliktlösung bedeutetin diesem Sinne Schwachstellenbeseitigung und damit verbunden Kostenreduzierung, höhere Effizienz, Unternehmensstärkung -> Konfliktmanagement als Wettbewerbsvorteil.

Programmübersicht:

Dieses Seminar bietet eine Grundlage zu dem Thema Konfliktmanagement für Führungskräfte. Das erlernte Wissen können die Seminarteilnehmer direkt in die betriebliche Praxis umsetzen. Somit ist ein realer und direkter Seminarerfolg gewährleistet.

  • Was ist ein Konflikt
  • Welche Arten von Konflikten gibt es?
  • Der Konfliktkreislauf
  • Kommunikation in Konfliktsituationen
  • Das Modell der Ich-Zustände nach Eric Berne
  • Selbstwahrnehmung und Persönlichkeit
  • Gute Kommunikation zur Konfliktvermeidung
  • Verschiedene Konfliktlösungsstrategien
  • Kommunikationsregeln für Konfliktgespräche
  • Moderation von Konfliktsituationen
  • Rolle und Aufgaben des Konfliktmoderators / der Konfliktmoderatorin